Die Tochter

In einer ländlichen Gegend, hoch im Norden, lebt ein Paar zusammen, in einem großen Haus und Garten dran. Er ist Mitte 40zig und er hat ein gewisser Flair, aus Charme und leicht graumelierten Haaren. Er hat eine stolze muskuläre Brust die leicht behaart ist und sonnt sich gerade im Garten. Seine Freundin mit langen blonden Haaren, ist 10 Jahre jünger als ihr Partner. Dort lebt auch die uneheliche Tochter im Alter von 20 Jahren. Auf einer Party, in der nahe liegenden Stadt, vor einem Jahr, lernte die Tochter dort eine Mädchen, kennen die etwas älter war als sie. Sie kam aus England und war nur zu Besuch bei ihrer Tante. Diese Party war gleichzeitig ein Geschenk der Tante, da der Besuch in 2 Tagen enden wird. Sie erzählten, feierten, tanzten, lachten bis in den Morgen. Beide verabschiedeten sich und telefonierten seitdem regelmäßig mit einander. Gestern rief die Freundin aus England wieder an und teilte mit da Sie Morgen wieder zu Besuch kommen kann. Sie erzählten sich, wie jeder jetzt aussieht und was jeder so gemacht hat. Die Freundin fragte ob Sie bei ihr schlafen und essen kann und fügte noch hinzu das sie dafür 150 € zahlen kann. Die Tochter sagte, ich muss dies mit meinen Eltern besprechen, der Platz ist da, bei einem Haus mit 10 Zimmern, aber zustimmen müssen die Eltern schon. Beim Abendbrot sprach die Tochter ihre Eltern an, zeigte einige Fotos und fragte ob die Freundin hier zum Besuch wohnen kann und fügte noch hinzu das sie 150 € zahlen kann. Die Eltern stellten noch einige Fragen zur Herkunft, was die Freundin macht und wie lange Sie bleiben will. Dem Partner stießen die 150 € bitter auf und er sagte „das er gut verdiene und vom Besuch kein Geld nehmen wird“ und war wieder still. Nach eine kurzen Überlegungspause sagte er schließlich „ja“. Die Mutter gab zu Bedenken, da sie im Außendienst tätig ist, das die beiden dann selber für das Kochen etc zuständig sind. Die Tochter versprach den Haushalt in Ordnung zuhalten. Jetzt willigte auch die Mutter ein, die Tochter war Happy und freute sich auf das gemeinsame Zusammensein und rannte happy in ihr Zimmer. Sie rief gleich ihre englische Freundin an und bestätigte, das sie kommen kann. Dann sagte die Freundin „das sie heute dann noch packen muss und fügte noch hinzu hoffentlich schaffe ich das, ich bin noch beim Friseur zum Haare färben “. Die Tochter fragte welche Farbe lässt Du dir denn machen und sie antworte „blond mit ganz kleinen schwarzen Strähnen drin“. Die Tochter fragte „deine Haare waren doch beim letzten Mal nur mittellang“ Ja, sagte die Freundin, „ich habe sie wachsen lassen, ungefähr bis zu meinen Tatoo kurz über meinen Popo“. Beide erzählten noch kurz wann ihr Flugzeug ankommen soll und besprachen schon die Unternehmungen der nächsten Tage und fanden ihr Gespräch ganz toll. Der Tag der Anreise war längst angebrochen und die Tochter fuhr mit ihrem Auto schon zum Flughafen. Plötzlich gab es einen lauten Knall und der Wagen kam ins Schlingern, doch die Tochter konnte den Wagen stoppen, weil ihr Vater mit ihr ein Fahrsicherheitstraining absolviert hatte. Die Tochter sagte „Scheiße“ und rief ihren Vater. Der lag gerade im Garten und sonnte sich, als das Telefon bimmelte. Er nahm das Gespräch an und fragte kurz und sagte dann „ zum Glück ist nichts passiert und fügte noch hinzu das er jetzt dann los fahren wird“. Aus dem Auto rief der Vater einen Abschleppwagen an, verbunden mit einem Reparaturauftrag. Dann rief er auf dem Flughafen an und bat um eine Informationsansage und das die Freundin seiner Tochter im Termial B warten solle und fügte noch ihren Namen hinzu. Der Vater sah die Tochter schon auf Seitenstreifen stehen, als er auch schon anhielt. Der Abschleppwagen war gerade mit dem Aufladen fertig geworden, als sie in den Wagen des Vaters schnell wieder eingestiegen sind. Naja sagte der Vater, zum Glück nichts passiert. Nach einen kurzen Fahrt erreichten sie das Terminal B. Der Vater stellte sich höflich vor und beide begrüßten sich mit einem angedeuteten Wangenkuss. Er sah in ihre rehbraunen Augen und war sichtlich erfreut über diese schönen Augen, die so ein blitzen hatten. Er nahm ein zart duftendes Designerparfüm war, dann packten Sie ihr Gepäck ein und fuhren nach Hause. Die Freundin zog ihre leichte Jacke aus und ihre ganze Schönheit kam zum Vorschein. Sie trug ein enges Top im leuchtendem Rot, mit relativ tiefen Ausschnitt. Die Form des Tops brachten ihre Brüste richtig zur Geltung und man konnte zwei kleine spitze Nippel erahnen. Die Freundin setzte sich dezent auf Rückbank hin. Die Tochter saß direkt hinter dem Vater. Beide Freundinnen erzählten und erzählten. Sie wollten sich beide drücken und mussten sich dazu leicht vorbeugen, so dass das Profil den blonden Freundin sichtbar wurde. Der Vater sah im Spiegel die Ansätze ihrer Brüste. Er dachte das ist bestimmt die Größe 80 D oder etwas mehr. Dann bezogen die beiden den Vater mit Gespräch ein. Die Freundin stellte sich jetzt ausführlich den Vater vor, was sie von Beruf ist und wo sie lebt und das sie Designerin ist und in Manchaster arbeitet. Einiges wusste der Vater schon da die Tochter am Vorabend bereits einiges erzählt hatte. Sie fuhren gemeinsam auf den Grundstück. Er bat die beiden das Mittagessen zu zubereiten und fügte hinzu das er das Gepäck ins Haus bringen werde. Die Freundin hatte sich für das Mittagessen eine englische Speise ausgesucht und fingen gleich zu kochen an. Wohlriechende Düfte stiegen in der Küche auf. Der Mittagstisch ist gerade fertig gedeckt, als der Vater mit einer Weinflasche das Zimmer betrat. Der Vater öffnete die Flasche und gab eine kleine Menge in jedes Glas. Er begrüßte noch mal die Freundin in seinem Haus und wünschte ein angenehmen Aufenthalt für die nächsten Tage, dann stießen sie gemeinsam darauf an, dann genossen sie das schmackhafte Essen, erzählten sich Geschichten und besprachen Detail der nächsten Tagesplanungen, scherzten und lachten dabei. Nach dem Essen packten die beiden Freundinnen die Sachen aus und machte gleich eine Modeschau draus. Mal Hosen und dann kurze Miniröcke dazu enge Tops, mittelhohe Hells. Mit jedem neuem Aufzug stellten sie sich dem Vater vor. Er war ganz verzaubert über die Schönheit ihrer Beine mit einem kleinen Tatoo. Sie drehte sich im Kreis mit weit geöffneten Armen und ihr blonden Haare erhoben sich. Sie drehte sich dreimal und sah in die Augen des Vaters. Bei den Drehungen konnte der Vater das Tatoo über ihrem knackigen Popo sehen. Der Minirock schwebte in der Luft so dass die sanften Rundungen zu sehen waren. Sie achtete genau auf die Augen des Vater und wie er reagieren wird und war erfreut als sie ein kleines Lächeln in seinem Gesicht und leuchtende Augen sah. Schon war sie wieder durch die Tür und aus dem Zimmer verschwunden. Jetzt sollte wieder die Tochter in einem neuen Outfit kommen und durch einen Spalt zwischen Tür und Rahmen sieht er wie sich beide Mädchen küssen. Nicht wie sich Freundinnen im Teeniealter küssen, sondern sehr viel inniger und leidenschaftlicher. Mit der rechten Hand griff seine Tochter ihrer Freundin dabei unter den Minirock um sanft aber fest ihre Pobacke zu greifen. Hatte er das richtig gesehen? Nun, sei’s drum, jetzt erscheint seine Tochter in einem langen aber weit hoch geschlitzen Rock auf hohen Pumps und mit offener Bluse. „Die Knöpfe sind mir jetzt egal“, entschuldigt sie sich für den Blick auf den schwarzen SpitzenBH. Auch sie dreht sich zwei, dreimal um ihre Achse. Die Bluse fliegt auf und erlaubt wie auch der jetzt offene Rock einen vielversprechenden Blick auf die sexy Wäsche. Noch bevor die Tochter den Raum verläßt kommt ihre Freundin zurück. Bekleidet mit einem hauchdünnen durchscheinen Mantel aus schwarzem Stoff. Die Füße in ihren Heels sehen zum anbeissen sexy aus, denkt er sich noch als sie seiner Tochter die Bluse über die Schultern nach unten zieht und strahlend verkündet, „es ist Dessustime“. „Ja genau“, erwidert die Tochter und entledigt sich ihres Rocks mit einer geschickten Drehung. Solche Wäsche hatte er an dem zierlichen Körper seiner Tochter noch nie gesehen. Etwas aufgeregt entfährt ihm ein „Wow“. Jetzt steht seine Tochter hinter ihrer Freundin, so das er neben ihrem wohlig geformten Körper nur noch ihre Arme sehen kann. Ungeniert und gefühlvoll greift sie der Freundin von hinten an die schönen großen Brüste. Unter dem leichten Streicheln stellen sich die Nippel zu lustvollen Hügeln auf. Die Freundin steht mit ausgebreiteten Armen da und genießt mit geschlossenen Augen den Augenblick. Ein leises Stöhnen entfährt ihr. Offensichtlich trägt sie keinen BH und ihre Brüste recken sich prall und jugendlich vor. Sie legt den Kopf in den Nacken und läßt geschehen, dass seine Tochter ihr den Mantel öffnet. Erst nur wenig, so das er nun die nackte Haut zwischen ihren Titten sehen kann, dann weiter, bis schließlich die nackten prachtvollen Stücke in den Händen der Tochter liegen. Ihre Freundin ergreift die Hände und knetet nun sanft damit ihre Brüste die dadurch noch fester und aufrechter zu werden scheinen. Mit zur Seite gelegtem Kopf küsst ihre Freundin sie sanft und leidenschaftlich.
„Gefällt Dir das?“ Fragt die Freundin in seine Richtung und er bejaht es stumm, lediglich mit einem Nicken. „So wie Du auf meine Füße schaust, möchtest Du sie vielleicht mal berühren und küssen?“ Ertappt will er sich zuerst entrüsten, sagt dann aber „das hast Du ganz richtig erkannt“. „Dann komm her, knie dich hin und tob Dich aus“, sagt sie sanft aber bestimt. Worauf er nicht lange wartet und vor den Füßen der Mädchen auf die Knie geht. Mit geöffneten Schenkeln hält sie ihm den rechten Fuß etwas vor. Er greift beinahe schüchtern mittig unter ihn und beginnt ihren Spann vorsichtig zu küssen. Bei einem Blick nach oben sieht er wie diese kleine Britin es sichtlich zu genießen scheint. Er nimmt wieder dieses aufregende Parfum wahr, zusammen mit dem süßen Duft ihrer Haut und ihrer Füße. Sanft leckt er über ihren Fußrücken bis hoch zum Knöchel und dem kleinen Tattoo. Wie gerne würde er sie weiter hoch bis zwischen ihre wohligen Schenkel liebkosen, allein es fehlt ihm plötzlich der Mut.
Die Tochter streift dann ihre Freundin den Mantel ab. Einzig mit einem Tanga ist die heiße noch bekleidet und sie genießt es wie sie berührt wird. Auf dem Rücken und an den Brüste spürte sie ihre Hände. Die linke Hand gleitet vom Rücken runter bis zur Schleife des Tangas und zieht die Schleife auf. Die schon feucht gewordene Blondine lässt es geschehen und dreht sich zur Tochter um. Sie nimmt die Tochter in die Arme und küsst erst auf das Gesicht und dann auf Mund. Die rechten Hand der Tochter gleitet von der Brust zwischen die Schenkel. Behutsam spielt sie mit ihren Fingern am Kitzler der Blondine rum. Er küsst sie von den Beinen zum knackigen Po. Am Tatoo über ihren Po an gekommen, sagt er mit aufgeregter Stimme zu der Blondine „ich habe gehört, wer eine Frau mit einem Arschgeweih gefickt, wird niemals davon satt“. Sie erwidert dies mit einen leisem Stöhnen verbunden mit einem leichter lachen. Ihn macht das total an. Die Finger haben ihren Eingang gefunden. Die linke Hand wandert über ihren Rücken. Sie küssen sich noch immer. Die Blondine fängt jetzt an die Tochter auszuziehen. Er steht nun aufgerichtet hinter ihr. Da für spürt er eine Hand an seiner Hose, die Tochter macht ihm der Gürtel und die Hose auf. Die Tochter küsst sich vom Gesicht bis zu den prallen Brüsten. Sie spielt mit ihrer Zunge an den prallen Nippeln. Die Blondine stöhnt und törnt es an. Sie greift selbst zu ihren Bürsten und hält sie direkt vor dem Mund der Tochter. Die lässt sich nicht lange Bitten und massiert lustvoll mit ihren Zähnen die Nippel. Das Stöhnen und Geraune wird langsam lauter. Der Mund der Tochter wandert weiter runter bis sie den Kitzler im Mund spüren kann. Die linke Hand der Tochter zieht am Slip des Vaters, bis der auf dem Boden liegt. Die Blondine spürt einen strammen Schwanz an ihren Pobacken. Er küsst sie am Hals und an den Schultern und bewegt das stattliche Köperteil an ihrer Poritze hoch und runter. Im Raum hört man mehrere lustvolle Schäufzer. Die linke Hand der Blondine gleitet von ihrer Brust bis zu ihren reizvollen Rücken bis sie ihn in ihrer Hand spüren kann. Sie hält das geile Körperteil vom ihm in ihrer Hand und fängt an einen Blowjob zu geben. Sein Hände wandern zu ihren Brüsten bis er ihre steifen Nippel spüren kann. Mit Daumen und Zeigefinger massiert er beide Brüste, sie macht es ganz heiß. Die Tochter greift nun durch Schenkel bis sie am Schwanz an gelangt ist. Zuerst krault sie ihm seine Eier. Dann nimmt sie ihn und führt es in das geile Fötzchen der Blondine ein. Er fängt sanft zu stoßen an und legt zwei Finger in den Mund der Blondine. Lustvoll beißt sie auf die Finger. Er kann ihr Zungenpiercing spüren und die Tochter führt beiden zu einem Tisch um sie draufzulegen. Die Blondine stützt sich mit den Armen auf den Tisch ab. Ihr Oberkörper ist leicht gebeugt und ihr geiles Becken streckt sie weit nach hinten raus. Er stößt seinen straffen Schwanz jetzt richtig rein und vernimmt lautes Stöhnen. Die Tochter kniet sich hinter ihren Vater um seinen Sack zu sehen. Sie berührt ihn mit ihrer Hand. Die andere wandert wieder zum Kitzler der Blondine und massiert ihn mit zwei Fingern. Das Gestöhne der drei wird immer lauter, denn die Tochter fingert sich jetzt selbst. Die Blondine macht ihre langen schönen Beine breiter, so das er härter und tiefer zustoßen kann. Der Oberkörper der Blondine ist fast in der horizontalen, als sie seinen riesigen Schwanz ganz tief spürt. Seine Hände wandern von den Schulter bis zu ihrer geilen Hüfte. Das Tatoo mach ihn richtig an und hört sie nur sagen „ja fick mich“. Nach heftigen Stößen fragt sie ihn „ob er schon mal eine Blondine mit Arschgeweih so vernascht und gefickt hat“ . Die Tochter kann die Eier an ihre Schamlippen klatchen sehen und nimmt seinen Sack in die Hand. Er stellt sich auf die Zehenspitzen um noch geiler und tiefer Stoßen zu können. Er hört von der geilen Blondine kleine Aufschreie bis er seinen Saft nicht mehr halten kann. Die Wichse spritzt in das geile Fötzchen. Kaum ist der Schwanz draußen spürt er eine Hand von der Blondine an seinem Schwanz. Die Blondine dreht um, um ihn ins Gesicht zu schauen. Beide Küssen sich wild und tief, als er an seiner Eichel eine Zunge und einen Mund spürt. Seine Eier und sein Schwanz wird richtig massiert. Die Blondine küsst sich langsam runter bis sie die Tochter blasen sieht. Jetzt wechseln sich beide ab, doch das Zungenpiercing macht ihn so an das er gleich noch mal abspritzen muss. Die Blondine hält sein steifer Glied von den Mund der Tochter und kitzelt mit den Fingernägeln seinen Saft heraus. Er stöhnt und spritzt ab, eins , zwei, drei Ladungen landen im Mund der Tochter. Sie lächelt als sie seine Ficksahne im Mund spürt und beugt sich über das Gesicht der Blondine. Gierig öffnet sie ihren Piercingmund und wartet sehnsüchtig auf die Übergabe des Spermas. Langsam tropft es in ihren Mund. Beide sehen ihn an und zeigen ihm die spermabelegten Zungen. Eine nach der anderen Schlucken es dann.
Die Blondine lässt ihre über Schenkel der Tochter gleiten und fast ihre geile Muschi an. Der Tochter gefällt das sehr und fängt zu stöhnen an. Sie legt sich flach auf den Teppichboden damit die Blondine besser lecken kann. Sie spürt die Piercingzunge der Blondine erst an ihren geile Kitzler und fährt die Zunge an den Schamlippen hoch und runter. Die Blondine wechselt in die 69 Stellung so das sie auch geleckt werden kann. Die Tochter berührt mit ihrer Zunge ihre geiles Fötzchen. Er sieht dabei zu und es mach ihm an. Da der Po der versauten Blondine so hochgereckt denk er sich das sich noch was machen lässt. Er streichelt ihren knackigen Hintern und fängt mit dem Mittelfinger an ihrer Rosette an zu kitzeln. Ihr macht es ersichtlichen spaß und die Tochter sieht zu beim lecken, was er da so treibt. Ihr gleitet eine Hand direkt zum Po. Jetzt steckt die Tochter zwei Finger rein und schiebt sie hin und her. Die Blondine hält richtig dagegen. Beide Mädchen fangen durch das Gelecke und fingern zu stöhnen. Erdenkt nicht jetzt wann dann. Er will auch noch mal und führt seinen Schanz die Poritze hoch. Als die Tochter dies lässt sie ihn gewähren. Dafür hat sie alles besten im Blick. Sie sieht wie er langsam ihr Rosette dehnt. Nach ein paar sanften Stößen packt ihn die pure Lust und legt richtig los. Alle werden im lauter mit Gestöhne und Geraune, denn jetzt hat die Tochter auch zwei Finger in ihrer Rosette und zwei in ihrer engen Muschi.
Die beiden spüren wie es bei ihnen zwischen den Schenkel immer feuchter wird. Zuerst drückt die Blondine ab und Schwall aus frischen Fotzensaft und Sperma kommen an den Schamlippen herunter geflossen. Sie leckt erst ganz vorsichtig dran und dann macht sie das an. Er stößt immer tiefer und heftiger zu. Die Tochter greift nach prallen Eiern und er lässt dies gefallen und das er gleich spritzen muss. Da er im heftiger wird stöhnt die Blondine noch immer und steckt ihrer Finger immer tiefer rein. Die Piercingzunge macht den Rest, bis die Tochter ihren Saft nicht mehr halten kann. Und eine „OOOOOOHHHH“ drückt sich ab. Als er diese Gestöhne vernehmen auch vom ein ähnlichen Laut. Es ist soweit und seine Wichse spritzt in die geile Rosette der Blondine. Erschöpft lecken die Damen sich gegenseitig ihre geilen Mösen aus. Er stößt noch ein paar mal zu und dann sinkt auch erschöpft zusammen. Er legt sich neben der Tochter so das die Blondine seinen Schwanz sehen kann. Abwechselnd leckt an beiden Teilen. Nach ein paar Minuten ist dann alles vorbei und alle ziehen sich nach einer kurzen Dusche wieder an. Am Abend kommt die Mutter nach Hause, der er hat vor im Garten zu grillen. Die beiden Mädchen baden im Pool. Die Mutter fragt beim es ihre Tochter wie es wahr und sie erwidert „es ist alles gut gelaufen“ und fügt noch hinzu nur das Auto ist kaputt. Er wiegelt es etwas ab und sagt „es ist nur ein reifen und ein paar Kleinigkeiten, das Auto ist schon in der Reparatur“. Die Mutter fragt die Tochter ob sie ihr Morgen helfen kann. Diese antwortet meine Freundin ist aber da. Sie bekömmt zu hören „Du hast mir versprochen mir zu helfen, wenn ich deine Hilfe brauch“. Jetzt mischt sich die Blondine ein und sagt beherzt, „Wo ist das Problem“ und wendet sich ihrer Freundin zu und sagt zu ihr „es sind doch nur ein paar Stunden und nicht Tage“. Nach kurzer Ruhe meldet sich die Tochter wieder zu Wort und sagt zur Mutter „Okay, ich machs, und fügt die Frage „wie lange es dauert“ noch hinzu. Die Mutter sagt bis Mittag länger nicht das kannst Du mit deiner Freundin shoppen und ins Kino gehen. Er hat den Grill längst an gemacht. Die Gerüche vom Grillen ziehen durch den Garten. Im Hintergrund läuft Musik. Sie speisen alle zusammen Salate, Bratwürste, Steak und geröstetes Knoblauchbrot und trinken dazu Wein. Danach tanzen die Mädchen zur Musik und haben viel Spaß dabei. Um kurz vor 10 Uhr ist dann Ruhe eingekehrt. Alle schlafen bis zum frühen Morgen und stehen auch gemeinsam auf. Er deckt den Frühstücktisch mit alle möglichen Dingen. Nach einem genüsslichen Frühstück aus Brötchen, Tost, Ei und Konfitüre, Wurst und Kaffee sagt die zu ihrem Partner vergiss nicht den Rasen zu mähen und beide verabschieden sich. Beide steigen in das Auto der Mutter ein und fahren auch gleich los. Es wieder so ein herrlicher Sommertag, 20 Grad schon am frühen Morgen, ob wohl es erst kurz nach 8 Uuhr ist. Er zieht sich seine Badehose an und geht erst kurz in den Pool zum baden, dann fängt er zu mähen an. Nach einer halben Stunde ist das Werk getan. Er räumt alles weg und beginnt den frisch gemähten Rasen mit dem Gartenschlauch anzufeuchten. Da bemerkt er wie die Blondine den Garten betritt
Sie trägt einen knappen frechen Bikini und dazu Sandalen aus Stoff und Strohgeflecht. „Ich wollte mal schauen ob ich mich auch ein bisschen die Sonne legen kann“, fragt sie verschmitzt lächelnd. Klar meint er und geht weiter seiner Arbeit nach. Einen Augenblick haftet sein Blick noch an den prallen Brüsten. Der Bikini zeigt beinahe mehr als er verhüllt, bedeckt er doch mit seinen beiden Dreiecken gerade einmal die Nippel und die entsprechenden Höfe. Sie räkelt sich im Liegestuhl zurecht und streckt die Arme über den Kopf. Unter den glatt rasieren Achselhöhlen sieht er wunderbar den Ansatz ihrer Titten. War das ein geiler Fick gestern, denkt er, und wie diese prallen Dinger gestern gewippt haben, wahnsinn. Bei dem Gedanken beginnt seine Hose zu spannen. „Hier in der Sonne ist es schon fast zu warm“, bemerkt sie mit lasziver Stimme quer über den Rasen. „Ich hätte da eine Abkühlung für Dich“ erwidert er und dreht sich samt Gartenschlauch zu ihr um. „HEY, das ist eiskalt“ ruft sie und springt auf. Bei dem Versuch das Wasser von ihren Brüsten fern zu halten schiebt sich ihre Linke Brustwarze am Bikinioberteil vorbei. Die Nippel stehen sofort steif ab und die Haut drum herum kräuselt sich erregt zusammen. Sie lacht und läuft auf ihn zu während er mit breit nebelndem Wasserstrahl weiter für ihre Abkühlung sorgt. Schon hat sie ihn erreicht und versucht das Wasser mit den Händen abzuhalten. Es folgt ein kleiner Kampf um den Wasserschlauch mit dem Effekt das in kürzester Zeit beide klitsch naß auf der Wiese stehen. Sie hat den Schlauch erobert um ihn dann neben sich fallen zu lassen. Mit ihren Armen hängt sie an seinem Hals und drückt ihre Titten, welche inzwischen beide ihren Weg ins Freie gefunden haben fest an seine Brust. Sie hat eines seiner Beine zwischen ihre genommen und reibt ihre Bussi genüsslich an seinem Oberschenkel. „Willst Du mir vielleicht nochmal meine Muschi auslecken, oder soll ich es mir selbst besorgen und Du schaust mir zu? Komm wir gehen rüber zur Liege und ich zeig Dir wie ich mein Fötzchen verwöhne und Du wichst vor mir ein bisschen.“ Ein Lächeln geht über sein ganzes Gesicht und er folgt an ihrer Hand zur Liege. Sie legt sich gemütlich zurecht während er sich sein Hemd abstreift und die Hose öffnet. Zuerst streichelt sie sanft über ihre Brüste, spielt mit ihren steifen langen Nippeln zwischen den Fingern. Dabei stöhnt sie leise. Dann wandern ihre Hände an ihrem Körper herunter. zwei Finger tauchen in den Bikinislip und schiebn ihn langsam von den Hüften. Sie drückt ihr Becken hoch und hält dabei ihre Beine fest zusammen. Dann richtet sie den Oberkörper etwas auf und schiebt den Slip weiter runter bis zu den Knöcheln. Er hat inzwischen seinen steifen Schwanz aus der Hose geholt und schiebt langsam die Vorhaut zurück. „Du hast aber wirklich ein ziemlich geiles Fickstück, mein Guter“. Er lächelt und meint,“ Warte nur, gleich kriegst Du den hier wieder tief rein in Dein Fötzchen.“ „Aber so weit ist es noch nicht, erst will ich sehen wie Du wichst.“ Ihr Slip hängt an ihrer rechten Fußspitze, welche sie ihm jetzt entgegen hält. Langsam öffnet sie ihre Schenkel und hält sich mit einer Hand ihre langsam feucht werdende Muschi zu. „Hier, lutsch meinen Slip und dann zieh mir die Sandalen aus“. Er flogt ihrer Aufforderung. Ihr Slip schmeckt nach einer Mischung aus Schweis und ein bisschen Mösensaft. Es gefällt ihm. Er öffnet die Schleife der rechten Sandale und zieht sie ihr aus, genauso die Linke. Sein Blick haftet auf ihrer Hand hinter welcher sich ihre Muschi verbirgt. „Komm, wichs zwischen meinen Füßen.“ Er hält sich also mit beiden Füßen seinen Schwanz und beginnt langsam zu wichsen. Dabei hat sie ihre Schenkel weit geöffnet und beginnt nun sich zu streicheln. Ihr Mittelfinger gleitet immer tiefer in ihre Fickspalte. zwischen den Fingern treten ihre Schamlippen heraus. Sie schließt die Augen und massiert sich heftiger. Jetzt hält sie ihre Ficklippen weit geöffnet und spielt mit der anderen Hand an ihrem Kitzler. Ein paarmal zuckt sie dabei vor Lust. Er kann seinen Blick nicht lösen und wichst jetzt auch heftiger, ihre Füße fühlen sich so gut an an seinem Schaft. Sie rutscht etwas tiefer in den Liegestuhl und dreht ihr Becken leicht vor. Mit einer Hand, jetzt von unten unter ihrem Po durch beginnt sie ihre Arschfotze zu massieren. „Dein Schwanz in meinem Arsch war so geil gestern, weißt Du noch!? Und wie mich Deine Tochter dabei geleckt hat war der Hammer“, stöhnt sie und leckt sich mit der Zunge über die Lippen. Schon ist ihr Zeigefinger in der Rosette erschwunden. Ihn macht dieser Anblick rasend und sie geilt sich an seinem Gewichse und ihren versauten Ausdrücken weiter auf. „Gleich könntest Du mir die Rosette lecken Du geiler Bock. Mach sie mir ordentlich naß damit Du schön reinficken kannst.“ Das läßt er sich nicht zweimal sagen und geht vor ihr auf die Knie. Mit seinen Händen in ihren Kniekehlen hält er ihre Schenkel weit auseinander und hebt ihr Becken weiter an. „Du versaute schlampe, Dir will ich Deine Löcher schön auslecken“. Seine Zunge berührt ihr Arschloch. Nach ein paar mal auf und ablecken findet sie den Weg hinein. Sie stöhnt laut auf als er seine Zungenspitze in ihre Rostette schiebt. „Jaaa, das ist gut, vögel mich etwas mit der Zunge jaaa, verwöhn meinen Arsch Du geiler Ficker.“ Sie reibt sich ihr Fötzchen und der Mösensaft läuft zwischen den Lippen hinunter zum Poloch wo ihn der Vater mit Wonne aufleckt. „Komm, fick mich ich brauch Deinen Schwanz in mir, meine Muschi ist weit offen für Deinen Schwanz.“ Er kommt etwas vor, kniet vor ihr und reibt seinen Schwanz an ihrer Muschi. Sie stöhnt,“ komm schieb ihn entlich rein.“ Das tut er dann auch, ohne große Umschweife, gleich soweit rein wie er kann. Seine Eier klatschen an ihren Arsch und sie schreit kurz auf. Dieses Gefühl aus Lust und Schmerz übermannt sie kurz. Er Fickt gleich richtig los, ist total erregt und geil auf sie. „Ich kann schon gleich spritzen“ stöhnt er und sie erwidert:“ Aber nicht in sondern auf mir!“ „Ok“ Er zieht seinen pulsierenden Riemen aus ihrer klitschnassen Spalte und stellt sich neben sie hin. Sie massiert heftig ihre Fotze und stöhnt, „mach mich voll, gib mir die vole Ladung auf meinen Körper.“ Er wichst noch ein paar mal heftig und spritzt dann die volle Ladung ab. Auf ihren Bauch, ihre Titten, der dritte Schwall trifft ihr Gesicht. Die heiße Sahne läuft auf ihr und von ihr runter. er zuckt und stöhnt laut auf „Jaaaarrrggg“. In dem Augenblick kommt auch sie. Sie hält ihre Pussi weit auf und ein kleiner fester Schwall ihres Mösensafts spritzt ihm entgegen. Zuckend sinkt sie zusammen. Mit ihren Händen verreibt sie einen Teil der Wichse auf ihren geilen und steifen Brüste. Er hört sie sagen komm leck deine Wichse. Sie richtig sich kurz und ihn zu sich ran. Er sieht wie seine Spermaladungen an ihr runterlaufen und spürt ihre Zunge an seiner Eichel. Seine Eier wegen richtig geknetet. Sein Vorhaut schiebt sie hin und her und sein langer dicker Fickschwanz verschwindet tief in ihrem Mund. Langsam zieht sie diesen geilen Riemen wieder aus ihrem Fickmaul raus. Ihr Mund ist nur soweit geöffnet das nur der Schwanz aber nicht die Eichel durchpasst. Jetzt bewegt sie ihre bewichste Piercingzunge und er kann das Piercing unten an der Eichel unter lustvollem Gestöhne spüren. Mit ihren Zähnen massiert sie die Ränder seiner Eichel und bewegt dabei auch die Zunge hin und her. Seine Eier ziehen sich wieder ran, was sie auch sehen kann. Sie macht langsam ihr Schluckmaul und sagt zu ihm „komm schon wichs ab, die geile Sau, bespitz mich, das brauche ich“ Sie züngelt mit ihrer Zunge an der Eichel rum als sich Hilfe hört, den er kann seinen Saft nicht mehr halten. Sie bekommt eine Ladung direkt in ihren Mund, die zweit landet wieder im Gesicht. Als sie sich nach hinter fallen lässt und ihn mit auf die Liegen will landet eine Ladung Sperma auf ihren Brüsten. Jetzt folgt er ihrem langsam geziehe und beide liegen auf der Liege. Sie unter und er oben drauf. Seine steifen Riemen führt sie gleich noch mal rein. Er küsst Sie und sie schiebt ihm ein bisschen Sperma in seinen Mund. Bei küssen tief und innig. Dann leckt er die Wichse aus ihrem Gesicht und lässt sie in ihn Schluckmaul tropfen. Der letzte Tropfen ist gerade raus da hört sie „los runter damit Du geile blonde Schluckmaus“ Sie öffnet kurz den Mund und gurgelt mit der Wichse und schluckt es runter. Sanft rutscht an ihr langsam herunter bist er die prallen Nippel sieht. Mit seinen Händen verreibt er die Spermaladungen und seine rechte Hand gleitet an ihr herunter. Mut seinem Mund küsst er jetzt die steifen Nippel und knabbert sanft mit den Zähnen dran. Ihr Gestöhne macht ihn total an und spürt wie sie ihr Becken voll dagegen hält. Er stößt jetzt tief und Heftiger zu und führt von hinten zwei Finger in ihr geiles Arschfötzchen rein. Sie macht es total an, wie er sich Fickt und fingert und ihre prallen Brüste verwöhnt. Sie kann seinen langen steifen Riemen immer tiefer spüren als ob der immer länger und geiler wird. Die Finger tun ihr übriges dazu so das man kleine Lustschreie von ihr hören kann. Die linke Hand von ihr gleitet an ihrem Körper runter, leicht hebt sie ihr Becken bis sie seine Eier spüren kann. Sie spürt wie seinen Eier an ihre prallen Schamlippen und ihre Finger klatschen. Mit ihren Fingernägeln krauelt seine Eier, das macht ihn so geil das er laut stöhnen muss. Sie hebt ihren Kopf bis zu seinem linken Ohr. Erst stöhnt ihm ins Ohr, dann sagt sie ihm schmutzige Worte ins Ohr. Er kann von ihr folgendes wahrnehmen „ komm fick deine kleine blonde Hure, bewichs mich und benutz mich, wie Du willst, du geile Sau stehst doch auch drauf, mich zu bewichsen, mich zu ficken und einen Analritt zu machen.“ Kaum sind die Worte in seinem Ohr, hört sie seinen lustvollen Aufschrei von ihm. Sie spürt in ihr geilen Pussy etwas warmes und seine spitze harte Eichel. Er stößt noch immer zu und denkt sich was du kann ich schon lange und fängt an an ihren linken Ohrläppchen zärtlich zu kauen an. Sie hört ihn dann nur sagen „Du kleiner blonder Fickschlitten, Du geile Ficksau, ich benutz dich wie Du es brauchst, und manchmal fick ich Dich auch anal, bis du kleine Hure nicht mehr kannst“. Durch diese geilen Wörter, seinen Schwanz und die Finger in der Rosette, getrieben, verdrehen sich ihre rehbraunen Augen und er kann ihr lautes Lustgeschrei wahrnehmen. Mit seiner linken Hand kitzelt er an ihrem Kitzel, das treibt nur noch höher. Sie stöhnt Hahahhhahaha bis sie es mit einem UUHHHHH nicht mehr halten kann. Ihr Mösensaft kann er auch spüren das die eine richtige Spritzerin ist. Er nimmt ihr Beine und drückt ihr Füße direkt neben ihren Kopf. Er steht breitbeinig über der Liege und kann zusehen wie der Saft aus ihren engen Fickfötzchen fließt. Sie sieht nur das sein stattlicher Schanz noch ganz steif ist und sie sagt zu ihm „zeig es mir noch mal richtig anal“ Kaum waren die Worte gefallen kann sie seinen Fickschwanz schon in ihren Rosette spüren. Von ihr kommen noch die Worte „das ist geil, so gehämmert zu werden, so hart und so langen, und dabei doch abzudrücken ist noch geiler als geil“ Die Worte treiben ihn so an das er bis zum Anschlag seinen langen Riemen reinschiebt. Er kann lustvollen Schreie von ihr schon wieder hören und stößt immer heftiger zu. Sie legt ihre Arme über ihr Waden, damit sind seine Arme jetzt frei. Sein linke Hand geht zum auslaufenden Fötzchen und schiebt vier Finger rein. Mit dem Daumen spielt er an ihrem nassen Kitzler rum. Er hört von ihr nur die lustvollen Worte „Ja, Ja fick mich anal, das ist so geil deine Finger in meiner Fotze zu spüren, so gefingert zu werden und zu sehen wie dein geiler Schwanz im tiefer in meinem geilen Arschloch verschwindet“ Er sieht ihr ins Gesicht und kann wieder diese rollenden Augen wahrnehmen und wird dadurch zur Höchstleistung getrieben. Sie sagt nur „komm spitz es diesmal rein, dann gleitet dein geiler Riemen besser und wir können es noch länger treiben“ Das Gestöhne und Lustgeschrei wird immer lauter, als sagt ich spritz gleich ab und sie ihn mit leicht geöffnet Mund anlächelt. Mit einen Ohhohhh spritzt er in ihr enges Analfickloch voll rein. Als dies wahrnimmt ist es bei ihr auch soweit und beide drücken jetzt zusammen ab. Beide drücken ihre Becken ganz fest aneinander und er kann sehen wie ihr Saft raus läuft und sagt „absolut geil“ und lächelt lustvoll dabei“. Langsam rutscht sein aus der Analfickfotze raus, da läuft auch schon die Wichse raus. An ihren Schamlippen läuft ihr Saft und seine Wichse runter. Er sieht zu wie sich dies mit dem Sperma aus der Rosette vermischen. Mit seinen Händen verreibt es auf ihre prallen Pobacken. Er setzt sich auf die Liege und fängt von der Rosette bis zum Kitzler zu lecken an. Sie sieht kurz zu und denkt sich das will ich auch und streift mit ihre linken Hand ein bisschen Gemisch davon ab. Sie leckt genussvoll ihre Hand ab. Dann steht sie auf und drückt behutsam auf die Liege. Sie hebt ihr Becken über die Liege bis zu seinem Gesicht und „ los leck mich Du Hurensohn“ und sie wendet sich seinem Schwanz zu. Beide lecken und blasen bis bei erschöpft sind. Nach eine kurzen Ruhephase stehen beide auf und gehen gemeinsam in den Pool. Sie legt seine Arme um seinen Hals und küsst ihn zärtlich und liebevoll auf seine Lippen.


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars6 Stars7 Stars8 Stars9 Stars10 Stars (7 votes, average: 9,57 out of 10)
Loading...

Kommentare

Wolfgang 12. Mai 2019 um 18:03

sehr geil, bin beim Lesen so geil geworden. Könnte gerne so weiter gehen, dann noch mit der Tochter und seiner Frau .

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf buyload.ru sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!


Online porn video at mobile phone