Mein Abenteuer mit einem polnischen Camgirl!

Diese Sexgeschichte wird Euch präsentiert von:

Ich hatte mich gerade von meiner Freundin getrennt und Sexuell herrschte Flaute bei mir. Zu an-strengend war mein neuer Job als Keyaccount Manager bei einer großen Deutschen Mode Mar-ke. Geld war genug da, also hätte ich einfach in den Puff gehen können was ich von Zeit zu Zeit auch mit Freunden machte. Aber der Jagdtrieb in mir war größer! Da zu dieser Zeit gerade die Webcamseiten im Internet immer beliebter wurden, machte ich vorsichtig erste Versuche. Man hatte ja genug gelesen über Abzocke im Internet. Auf der Webcamseite schaute ich mir schon längere Zeit das Profil eines Polnischen Camgirls an. Blond, groß, schlank und wunderschöne Brüste. Ich war wie besessen von ihr. Eines Tages meldete ich mich auf der Seite an und ging direkt in ihren Chat. Natürlich sprach sie kein Wort Deutsch, aber ihr Englisch war recht passabel. Also unterhielt ich mich eine Weile mit ihr und wir verstanden uns echt gut! Anstalten ihre Titten aus zu packen machte sie nicht, dafür schmierte sie mir Honig um den Mund und deutete an, dass wir uns auch treffen könnten. Da ich aber ein Mensch bin der sehr misstrauisch ist und auch AGB`s liest war mir eigentlich klar, dass es zu diesem Treffen nie kommen würde, war es den Camgirls verboten sich mit Klienten zu treffen. Nichts desto trotz schickte ich ihr meine Emailadresse eigentlich ohne große Erwartungshaltung. In den folgenden Tagen besuchte ich sie noch einige male im Chat und hatte eigentlich richtig Spass mit ihr. Auf jeden Fall war ich immer sehr entspannt danach.

Es war November, ein scheiss Wetter und ich hatte sie eigentlich schon vergessen, als ich eines Tages meine Email abrief und eine Mail von ihr im Postfach hatte. Ich war erstaunt, fehlten ihr die Unterhaltungen mit mir oder das Geld was ich bei ihr im Chat gelassen hatte? Sie fragte ob ich nicht mal Lust hätte sie zu treffen was mir natürlich sehr verlockend vor kam. Natürlich war die Entfernung, ich Heilbronn sie in Stettin sehr groß. Aber man ist ja jung und hat sonst nichts zu tun. Also machte ich mich an einem sehr kalten Donnerstag auf den langen Weg nach Stettin. Eigentlich war es sehr mutig, auf meine letzte Mail an sie hatte ich keine Antwort bekommen und somit fuhr ich ohne eine Telefonnummer oder sonstige Anhaltspunkte zu meinem Camgirl in Rich-tung Polen. Zum Glück waren die Autobahnen frei und ich hatte ja einen Firmenwagen, somit war es auch nicht sehr kostspielig für mich. Aber trotzdem wenn man im Nachhinein überlegt, Zeit, Benzin und Hotel, war ich schon recht mutig, für die Kohle hätte ich 3 schöne Stunden im Bordell verbringen können und ein paar mehr im Saunaclub. Aber dieses Camgirl hatte es mir angetan.

Gegen Nachmittag kam ich in meinem Hotel in Stettin an, einem der Besten in einem schönen Park gelegen mit einem großen Wellnessbereich. Nachdem ich eingecheckt hatte ruhte ich mich auf meinem Zimmer erst mal aus. Aber von Ruhe war nicht die Rede! Damals hatte man seine Emails noch nicht auf dem Handy und von Facebook war noch lange keine Rede! Also meinen Laptop angeschlossen und Emails abgerufen. Tatsächlich war auch eine Email von ihr dabei. Im Anhang ein sehr erotisches Bild von ihr und einer Freundin mit der Frage ob es mir etwas ausma-chen würde, wenn sie zu unserem Treffen ihre Freundin mitbringen würde. Natürlich hatte ich nichts dagegen gleich zwei heiße Girls zu treffen. Zumal ich es verstehen konnte das sich mein Camgirl absichern wollte. Mann trifft sich ja nicht jeden Tag mit jemand Wildfremden aus dem Internet. Jetzt hatte ich sogar ihre Telefonnummer und das Treffen war für Abends um 19:00 ausgemacht. Genug Zeit um sich zu duschen und noch etwas aus zu ruhen. Ich war schon etwas nervös und musste mir erst mal einen runter holen, malte ich mir in meinem Kopf schon aus wie ich sie ficken würde.

Nachdem ich mich geduscht hatte ging ich entspannt in die Lobby des Hotels und wartete bei ei-nem kalten Martini auf die Girls welche auf sich warten liessen. Um 19.30 kamen sie endlich und es hat mich fast umgehauen, sie waren beide in Natura noch viel schöner wie auf den Bildern und vor der Webcam. Wir begrüßten uns und nach einer kurzen Unterhaltung entschlossen wir uns im Restaurant von dem Hotel zu bleiben da die Küche dort sehr gut ist. Zum auflockern bestellte ich eine Flasche Moet Champagner und für mich noch einen Martini. Wir unterhielten uns über alles mögliche tranken und haben gut gegessen. Nach der zweiten Flasche Rotwein bestellten sich die Mädels noch Cocktails und der Abend wurde feucht fröhlich. Gegen 12:00 mussten wir das Lokal verlassen und überlegten uns angetrunken wie wir waren noch in den Wellnessbereich des Hotels zu gehen. allerdings wurden unsere Pläne vom Hotel Personal durchkreuzt, die uns aus „Versi-cherungstechnischen“ Gründen nicht in den Wellnessbereich lassen wollten. Leider war dieses ein absoluter abturner und die Freundin meines Camgirls wollte unbedingt nach Hause. Das zu mei-ner Enttäuschung nicht alleine. Also ließ ich beide ziehen. Etwas enttäuscht und total geil ging ich auf mein Zimmer, da meine Abreise schon am nächsten Tag war, dachte ich verdammt damit hat sich das Ficken erledigt. Aber es sollte anders kommen. Natürlich schrieb ich meinem Camgirl noch eine SMS, wie schade ich es fand das sie nicht bei mir geblieben ist eine halbe Std später bekam ich eine Antwort. Das ich bitte unten auf sie warten sollte das sie sich jetzt ein Taxi nimmt. Volle Vorfreude zog ich mich wieder an und machte mich auf den Weg in die Lobby. Es dauerte auch nicht lange und mein Camgirl stand vor mir und begrüßte mich erst einmal mit einem tiefen Zungenkuss. Wir gingen dann auf mein Zimmer und nach dem ich mir von ihr anhören musste das sie so etwas normalerweise nicht macht wollten wir erst mal etwas ausruhen ich war fertig von der langen Fahrt und dem Alkohol und sie müde. Allerdings als ich mich von hinten an sie schmiegte und ihr fester hintern meinen Schwanz berührte war die Wirkung des Alkohols ver-schwunden! Sogleich machte ich mich auf Erkundungstour und streichelte ihre fantastisch festen C Körbchen Titten. Ihr blieb meine Erregung nicht verborgen und ab und an erkundigte sie sich mit einem Griff an meinen Schwanz wie es um meine Geilheit bestellt war.

Als ich kurz im Bad verschwand um meine Blase zu entleeren, nutzte sie die Zeit, um sich ihrer Klamotten zu entledigen und als ich ins Bett kam lag sie splitternackt unter der Decke. Wir fingen direkt heftigst an zu knutschen und sie massierte meinen eh schon harten Schwanz noch härter! An einen Kondom war in unserem Zustand nicht zu denken und ich glaube weder sie noch ich hatten einen dabei also versenkte ich meinen harten Schwanz blanko tief in ihrer saftigen feuch-ten Fotze. Was ein Gefühl, ich musste mich echt beherrschen ihr nicht direkt meinen Saft in die Spalte zu spritzen! Nach dem ich es in der Missionars Stellung kaum aushielt wechselten wir in Doggy und ich schob ihr meinen Schwanz von hinten tief rein. Hier setzte wohl die Müdigkeit bei mir ein und das Gefühl gleich kommen zu müssen verflog. Jetzt konnte ich sie noch härter ficken ohne Angst zu haben gleich ab zu spritzen. Ich hämmerte sie richtig hart durch was sie mit immer lauterem Stöhnen quittierte. Dann wechselnden wir in die Löffelchen Position da mein Schwanz anfing schlapp zu machen. Sie forderte jetzt das ich spritzen sollte nachdem sie ihren zweiten Orgasmus hatte also wichste ich ihr schön die Spalte und fickte sie gleichzeitig von hinten was sie kurz vor den nächsten Orgasmus brachte. Sie quittierte meine Fickerei mit tiefen Zungenküssen und heftigem Zucken ihrer Fotze als es bei mir soweit war sagte sie noch, nicht in mir kommen! Aber da war es zu spät. Der Erste Schuss ging voll in sie rein es war aber noch genug da, um es auf ihrer Fotze und ihrem Bauch zu verteilen, es war ja genug vorhanden. Es war ein sau geiler Anblick wie mein Sperma zwischen ihren Schamlippen verschwand und aus dem durchgepickten Loch ein kleiner Tropfen meines Saftes heraus lief. Ich dachte so gut, schnell noch duschen und dann ein paar Stunden Schlaf holen. Aber daran war bei ihr nicht zu denken! Geil auf den nächs-ten Orgasmus steckte sie sich den immer noch halbsteifen Schwanz in den Mund und lutschte tief und fest daran. Bis er wieder hart war. Dann setzte sie sich auf mich und fing meinen Schwanz an hart und tief zu reiten ihrem vierten Orgasmus entgegen. Nach dem sie diesen erreicht hatte gab ich ihr zu verstehen, dass bei mir Heute nichts mehr raus kommt da ich total erschöpft war, aber das wollte sie wohl nicht verstehen, nachdem sie ihren Orgasmus hatte, lutschte sie meinen Schwanz so lange und tief bis ich ihr die zweite Ladung tief in ihren Hals ballerte. Erschöpft schlie-fen wir ein, als ich aufwachte, war sie schon verschwunden ich machte mich also langsam fertig, packte meine Sachen und reiste ab. Mann wenn ich diese Geschichte meinen Kumpels erzähle, keiner wird mir glauben! Ich habe von ihr nie wieder etwas gehört, auf Emails, SMS und Anrufe kam keine Reaktion. Egal ich hatte ein unvergessliches Erlebnis an das ich noch lange denken werde.

Userdates machen Spaß :D!

  • Dauer: 7:57
  • Views: 129
  • Datum: 26.03.2017
  • Rating:

Fremdgehen bis zum Auslaufen! Redet deine Frau auch so dreckig?

  • Dauer: 8:32
  • Views: 181
  • Datum: 16.09.2017
  • Rating:

Pervers! Creampie-SpermaSpiele u. beide Löcher benutzt! Teil 2

  • Dauer: 4:40
  • Views: 367
  • Datum: 20.09.2013
  • Rating:

10 Jahre später! Du bist ja groß geworden!

  • Dauer: 6:20
  • Views: 319
  • Datum: 14.10.2012
  • Rating:


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars6 Stars7 Stars8 Stars9 Stars10 Stars (3 votes, average: 6,67 out of 10)
Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf buyload.ru sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!


Online porn video at mobile phone