Seniorengruppe fickt meine Sandra

Teil 2Sandra ließ sich beim Duschen viel Zeit, um sich vom Sperma der Senioren zu säubern…. Einige der älteren Herren ließen es sich auch nicht nehmen, meine Frau dabei ganz ungeniert zu beobachten und spielten sich dabei an Ihren alten Schwänzen herum. Meiner Süßen machte dass aber nichts aus, im Gegenteil Sie fand sich von den Herren geschmeichelt und präsentierte sich ihnen so, dass jeder alles schön sehen konnte!Als Sie sich dann Abtrocknete, verschwanden die Herren, Einer nach dem Anderen, in den Ruheraum.

Sandra verwöhnte Ihren herrlichen Körper noch mit etwas wohlriechender Lotion, cremte sich von Oben bis Unten ein, damit Ihre junge Haut weiterhin so schön weich und zart blieb, was mir und sicher auch den anderen Herren gut gefiel!Dann schlüpfte Sie in den Bademantel, nahm Ihre Tasche und ging, gut gelaunt in Richtung des Ruheraumes. Dort angekommen, staunte Sandra nicht schlecht, alle Liegen waren schon von den Senioren belegt und in der Mitte des Raumes lag eine große, dicke Matratze mit mehreren kuschligen Kissen.

Ein paar Herren saßen schon auf der Matratze und schienen auf meine Süße zu warten. Keiner der Männer war nackt, alle hatten entweder einen Bademantel an oder ein Handtuch um die Hüfte gebunden. In der Mitte war noch ausreichend Platz für Sandra, scheinbar hatten die Senioren den extra für Sandra frei gehalten…. Sandra krabbelte auf die Matratze, stellte die Tasche an das Kopfende und fischte Ihr Handy heraus. „Männer, darf ich kurz mal mit meinem Mann sprechen, oder soll ich lieber raus gehen, wenn es Euch stört?“ fragte meine Frau in die Runde.

„Nein, bitte bleib hier Mädel, das stört uns doch nicht, wenn Du eben mal kurz telefonierst! Oder was sagt Ihr?“ sprach einer der Männer auf der Matratze. Zustimmendes Gemurmel kam von den Liegen und Sandra wählte meine Nummer. „Hallo Schatz, schön Dich zu hören! Ich wollte Dir nur sagen mir geht es gut und ich wollte Dich auch was fragen, wenn Du kurz Zeit für mich hast!“ sprach Sandra, als ich ran ging. „Hi Liebling, na wie geht es Dir? Schön das Du Dich meldest! Wie war die Wassergymnastik?“ fragte ich meine Süße.

„Oh die war toll und ziemlich anstrengend, erstaunlich was die älteren Herren noch im Stande sind zu leisten! Die meisten sind noch ganz schön fit, auch wenn sie schon alle über 70 und der Älteste schön 93 ist! Da staunst Du was Schatz?“ sprach meine Sandra völlig begeistert. „93! Du spinnst Sandra, das glaube ich Dir nicht!“ antwortete ich zweifelnd. „Doch Liebling, glaub es mir! Gut, dem Erich mit seinen 93 hab ich unter der Dusche vorhin bisschen geholfen, da er schon ein wenig klapprig ist und nicht mehr so flink ist, aber so funktioniert noch alles!“ erklärte mir Sandra.

„Wie unter der Dusche geholfen? Hast Du etwa mit den Typen zusammen geduscht? Es gibt doch Duschen für Frauen, das habe ich doch gesehen, da musst Du doch nicht mit den alten Säcken duschen!!!“ war ich etwas angefressen. „Stimmt Schatz, das muss ich nicht, aber sie sind alle so nett zu mir und als ich gesehen habe wie unbeholfen der Erich war und mit seinem Rollator langsam den Männern hinterher tappte, da hab ich Ihm einfach geholfen und langsam und vorsichtig zu den Männern gebracht.

Die haben uns auch sofort eine Dusche frei gemacht obwohl alle belegt waren und so konnte ich Erich gleich waschen, das hätte er alleine sowieso nicht hinbekommen!“ erklärte mir Sandra. „Da kam wieder Dein Helfersyndrom zum Vorschein, oder?“ sprach mein Mann. „Genau, er tat mir leid und ob Du es glaubst oder nicht, als ich ihn zum Schluss unten herum gewaschen habe, fing sogar sein Glied an zu wachsen, selbst das funktioniert mit 93 bei Erich noch! Von den anderen Männern um uns herum ganz zu schweigen!“ fing Sandra an zu erzählen.

„Wie, Du hast dem Alten Sack die Nudel gewaschen und die anderen um Dich herum waren auch nackt?“ war ich entsetzt. „Ja na klar, und ich war dann auch bald ganz nackig und einige Schwänze um mich herum standen ab wie einen Eins! Dem armen Erich hat es auch sehr gut gefallen, das konnte ich an seiner Reaktion sehen und auch fühlen…. !“ sprach Sandra. „Du geiles kleines Luder, Du kannst doch die alten Kerle nicht so anmachen und mit denen nackt duschen, das ist doch dann kein Wunder, wenn die Deinen Traumkörper sehen das die dann geil auf Dich werden und ihre Fickprügel ausfahren!!!“ versuchte ich Ihr zu erklären.

„Ja und deswegen rufe ich Dich auch mit an, ich wollte Dir nicht nur sagen, dass es mir gut geht, ich wollte Dich auch fragen, ob es für Dich ok ist, wenn ich mich später um die, wie Du gesagt hast „Fickprügel“, etwas kümmere! Schließlich hab ich die Männer in die unangenehme Situation gebracht, mit steifen Schwänzen herum zu stehen, also sollte ich mich doch auch drum kümmern, das die Teile wieder normal werden, oder was sagst Du Liebling???“ fragte mich meine Süße allen Ernstes.

„Und wie stellst Du Dir das vor?“ fragte ich meine Süße. „Naja so wie es eben geht, ein Schwanz wird meist erst wieder normal, wenn er abgespritzt hat!“ sagte Sandra. „Also willst Du Schatz, den alten Säcken entweder Einen runter holen oder Blasen? Stimmts?“ fragte ich Sie. „Genau Liebling und wenn Alles nichts hilft, würde ich es den Kerlen auch gestatten ihn mal kurz unter rein zu stecken, wenn es für dich so ok ist?!“ fragte Sandra mich.

„Du bist unmöglich Sandra, wenn Du einen Schwanz siehst, denkst Du immer nur noch ans rumficken! Da Du sowieso immer machst, was Du willst und nicht auf mich hörst, habe ich doch gar keine Chance was dagegen zu sagen! Mach die alten Säcke doch glücklich, wenn sie geil auf Dich sind, ich kann die Kerle sogar verstehen! Du bist eine total geiles Weib und ich liebe Dich unendlich, auch wenn Du immer wieder mit anderen Typen fickst!!!“ gab ich Ihr den Freibrief.

„Danke Liebling, du bist der Beste, deswegen liebe ich Dich auch so sehr!“ bedankte sich meine Süße bei mir. Schon während Sandra mit Ihrem Mann telefonierte, hatte Einer der älteren Herren den kleinen Gürtel Ihres Bademantels, langsam und ohne Hast, geöffnet und die Vorderseite Ihres Körpers freigelegt. Die schweren, großen und geilen Titten lagen frei und hingen etwas seitlich herunter. 2 Kerle trauten sich und griffen sich sofort das weiche, warme Fleisch und streichelten die Brüste meiner Frau vorsichtig.

Da Sandra nicht reagierte und weiter mit Ihrem Mann sprach, wurde aus dem streicheln bald ein vorsichtiges kneten! Sandras Brüste reagieren auf Berührungen sehr intensiv und schnell, deswegen richteten sich auch bald Ihre Nippel auf und als diese von den Fingern etwas gezwirbelt wurden gefiel das meiner Süßen sehr gut und ließ die Herren einfach weiter machen. Sandras Bademantel glitt bald vollständig von Ihren Schultern und fiel zu Boden, völlig nackt stand meine Frau nun im Ruheraum zwischen den alten Männern!Alle starrten Sie fasziniert an und betrachteten in Ruhe Ihren tollen Körper.

Ein alter Sack stand hinter Ihr und knetete von hinten Ihre vollen Brüste, sein steifer Schwanz drückte dazu noch an Ihren kleinen, festen Po. Ein Senior stand neben Ihr und hatte eine Hand an Ihrer Fotze und spielte intensiv an Sandras Spalte herum. Einige der Herren saßen oder standen auf oder neben den Liegen und spielten sich selbst an ihren Schwänzen herum und schienen sich auf das Kommende zu freuen. Bevor Sandra komplett von den Herren vereinnahmt wurde, ergriff Sie schnell noch einmal das Wort und sprach zu den Anwesenden:„Liebe Senioren, vorhin unter der Dusche ist es schon ein wenig aus dem Ruder gelaufen und ich wurde ungefragt von Ihnen benutzt! Ich mache Ihnen aber keinen Vorwurf, weil ich denke, ich bin selbst daran schuld gewesen, ich hätte ja auch in der Damen Dusche duschen können.

Aber als aktive Sauna Nutzerin bin ich es gewohnt, zusammen mit fremden Herren nackt zu duschen und habe mir keine Gedanken dabei gemacht….. Jetzt wollte ich mich eigentlich ein wenig ausruhen, aber ich sehe, daraus schein nichts zu werden, denn die bisher vernachlässigten Herren wollen scheinbar auch noch etwas Spaß mit mir haben, wozu ich grundsätzlich auch bereit bin!!! Ich habe nur ein paar Bitten an Sie! Jetzt ist es 11 Uhr, gegen 12 Uhr, also in ca.

einer Stunde möchte ich etwas Essen, Trinken und mich mindestens 1 Stunde erholen! Bis dahin stelle ich meinen Körper den Herren zur Verfügung, wer es möchte und es noch kann, darf mich ficken, aber immer ohne Kondom, Gummis vertrage ich leider nicht! Alle Löcher dürfen benutzt werden, ich kann auch gern Blasen oder euch abwichsen, ihr könnt abspritzen wohin ihr wollt, also auch direkt in den Mund oder ins Gesicht! Ich bitte euch nicht herum zu drängeln, ich verspreche euch, jeder der möchte kommt auch dran! Nach der Mittagspause stehe ich weiterhin den Herren zur Verfügung, nur möchte ich auch den einen oder anderen Saunagang mit Aufguss mit machen, danach kurz erholen und weiter ficken! Keine Angst, ich bleibe heute hier, bis Ihr alle wirklich dran gewesen seid!“ Die alten Säcke jubelten und klatschten nach Sandras Ansprache in die zittrigen Hände und es wurde aufgeregt getuschelt…..Meine Süße ließ sich von den Herren, von denen Sie gerade abgegriffen wurde zu der bereitliegenden Matraze führen, Sie wurde mehr gedrängt und geschoben, ja teils gezogen, denn die Senioren konnte es kaum erwarten Ihre alten, faltigen Schwänze in meine junge, hübsche Frau zu stecken! Sie hatte gerade noch den Moment Zeit, sich ein kleines Kissen unter den Kopf zu legen, als Ihre Schenkel auseinander gedrückt wurden und der erste Glückspilz seinen nicht ganz harten Riemen versuchte in die enge Spalte meiner Süßen einzuführen.

Da der Winkel nicht ganz passte, gelang es Ihm leider nicht, erst als 2 andere Senioren Sandra an die Kante der Liege zogen und die beiden Beine mit festhielten, konnte er seinen Schwanz in die nasse Fotze meiner Frau hineindrücken! Sandra hielt sich mit beiden Händen an der Matratze fest und ließ sich von dem alten Herrn einfach ficken…. Der hatte scheinbar eine Menge Spaß, grabschte nach den schönen Titten meiner Süßen und knetete das weiche, warme Fleisch schön durch, während er immer wieder seinen, jetzt schön steifen Schwanz, in meine Frau rammte! Nach einigen schnelleren und kräftigeren Stößen kam er auch schon und spritzte sein klebriges Sperma in meine süße Frau, grunzte dabei zufrieden und sein schleimiger Schwanz flutschte aus der glitschigen Spalte heraus um für den nächsten, schon bereit stehenden Schwanz Platz zu machen! Ohne sich erholen zu können, begann schon der nächste alte Sack meine Frau zu ficken.

Sein Schwanz füllte meine Süße ziemlich gut aus und er stopfte ihn immer wieder bis zum Anschlag in die schmatzende Spalte hinein, seine fetten Eier klatschten bei jedem Fick an den süßen Hintern von Sandra! Auch begann es bald in seinem Sack zu brodeln, bei dem Anblick meiner geilen jungen Frau auch kein Wunder und die nächste Ladung spritzte in Sie hinein…. Schon stand der Nächste bereit, doch kurz bevor er in das Paradies meiner Kleinen eindringen konnte, wurde er von 2 Herren zurück geschubst! „ He Gerhard, Du hast Dich bisher nicht an den Kosten für das Mädel beteiligt, somit hast Du auch nicht die Erlaubnis, Sie zu ficken!“ erklärte einer der Beiden.

„Mensch habt Euch nicht so knausrig, Ihr bekommt Euer Geld schon noch, die 4 Euro sind mir nicht an den Arsch gebacken! Lasst mich die Süße jetzt ficken“ beschwerte sich Gerhard. „Nix 4 Euro Du alter Geizkragen Gerhard, das war bis gestern, jetzt hat sich der Preis verdoppelt!!!“ lachte der Senior. „Ihr Halsabschneider! Ich wollte doch erstmal sehen, ob sich die Investition lohnt und nicht die Katze im Sack kaufen!“ erklärte Gerhard. „Geh jetzt auf Deine Liege, erst sind die dran, die die Maus nicht unter der Dusche haben konnten und auch schon bezahlt haben!“ wurde der Typ ärgerlich.

Dafür brachten 2 andere Herren einen alten Mann mit Rollator an die Matratze. Der Alte war ganz dünn und nur noch Haut und Knochen, jede Rippe konnte Sandra erkennen, aber da auch er ganz nackt war, auch den steifen, toll nach vorn abstehen Schwanz mit freiliegender roten dicken Eichel!!! Der Alte stand mit wackligen Beinen vor meiner Frau und konnte sich nicht von allein hinknien oder legen, deshalb halfen die 2 anderen Senioren, Ihn auf meine Süße vorsichtig drauf zu legen….

Sandra spürte seine Knochen auf Ihrer weichen Haut, spreizte die Beine ein wenig und merkte wie der Alte mit seinem Schwanz zwischen Ihren Schenkeln herumstocherte, aber das feuchte Loch nicht fand. Da der Alte ziemlich leicht war, nahm Sandra Ihn an den Hüften und dirigierte Ihn so, dass die Eichel genau vor dem vor Nässe triefenden Loch war und nur noch hineingedrückt werden musste! Der Alte stützte sich neben Sandra ab und zitterte vor Anstrengung am ganzen Körper….

Alle anderen standen um die Matratze herum und sahen den Beiden zu, die sich sichtlich abmühten! Sandra ließ dann einfach den Alten auf sich herab sinken, spreizte Ihre Schenkel noch etwas weiter und so spürte Sie wie der echt sehr harte Schwanz in Sie eindrang! Zum Schluss lag der Alte wieder auf Ihr und der Riemen war bis zum Anschlag in meine Frau eingedrungen. Aber er bewegte sich nicht…. Die anderen drum herum klatschen in die Hände!„Komm beweg Dich Franz, nicht bloß reinstecken, ficken sollst Du die Kleine!“ wurde Franz aufgefordert.

„Ich schaff das nicht, bin zu schwach Jungs! Es ist auch so wunderschön! Ich genieße es so sehr und hätte nie gedacht, dass noch einmal zu erleben!“ sprach Franz und blieb still auf Sandra liegen. Sandra streichelte seinen kahlen Kopf wollte Ihm helfen. Da er so leicht war nahm Sie Ihn wieder an den Hüften und hob Ihn wieder hoch und ließ Ihn wieder runter und das ein paarmal! So konnte Sie die Fickbewegung etwas unterstützen und spürte der immer noch knochenharten Schwanz, sich in Ihrer Spalte rein und raus bewegte.

Auch für Sie war das so recht angenehm und der alte Herr begann sogar leise zu stöhnen…. Nach einigen rein und raus spürte meine Frau wie der Schwanz einmal zuckte und eine kleine Ladung in Sie spritzte! Sandra musste kurz lächeln, legte den Franz wieder auf sich ab, nahm seinen Kopf und küsste Ihn sogar, sah Ihn danach an und sagte: „ He Franz, Sie haben gerade sogar ein wenig abgespritzt! Das war wunderschön und ich habe es genau gespürt!“ „Oh Gott, das habe ich leider gar nicht mitbekommen, aber es war auch so toll, vielen Dank dafür!“ sprach Franz leise und er steckte noch immer in meiner Süßen drin.

Als die anderen Herren bemerkten, dass Sandra Ihn versuchte herunter zu wälzen, halfen sie Ihr. Sein Schwanz war immer noch hart und die Erektion war so wie vor dem Fick, nur das die Eichel jetzt voller Fotzenschleim und Sperma war und ein dicker Tropfen daran hing! Sie stellten Franz an seinen Rollator und putzten Ihn etwas ab und brachten Ihn zu seiner Liege, auf der er völlig fertig liegen blieb und bald darauf einschlief.

„Bevor der Nächste dran kommt, möchte ich mich etwas sauber machen! Kann mir mal jemand ein paar Taschentücher reichen?“ erklärte Sandra den um die Matratze stehenden. Ein kleiner Mann mit dicken Bauch brachte Sandra das gewünschte. „Ich wäre dann Der Nächste Fräulein, ist das recht?“ sprach er und reichte Ihr die Taschentücher. „Das ist mir egal junger Mann, aber Ihr Werkzeug noch nicht bereit, da sollte ich noch etwas machen, oder?“ fragte Sandra. „Oh ja gern, wenn Sie das mit übernehmen würden!?“ freute sich der Dicke.

„Dann kommen Sie mal her und knien sich bitte neben mich auf die Matte, so dass ich mir Ihren Lümmel schnappen kann!“ forderte Sandra den Typen auf. Während sich Sandra Ihre völlig zugeschleimte Fotze abwischte und mehrere Taschentücher verbrauchte, kniete sich der Dicke neben Sie. Meine Süße griff sich den unter dem fetten Bauch versteckten Schwanz und begann ihn zu wichsen! Bald war Ihre Fotze etwas gereinigt und wieder bereit für den nächsten Einsatz…, aber der Schwanz wollte nicht so richtig, war zwar etwas größer und dicker geworden, aber noch nicht einsatzfähig!Sandra beugte sich etwas mehr zur Seite und nach unten, und konnte so seinen Schwanz mit dem Mund erreichen.

Sie nahm den Schwanz etwas hoch, öffnete Ihre schönen, vollen Lippen und begann den Schwanz erst etwas zu lutschen um ihn dann richtig schön zu blasen. Den Erfolg konnte Sie sofort im Mund spüren, das alte Teil wurde fester und fester! Gierig blies meine Frau weiter und dachte nicht ans Aufhören! Auch dem Dicken gefiel es und er grunzte vergnügt! Doch dann passierte was passieren musste, der Dicke konnte sich nicht mehr beherrschen und rotzte Ihr die volle Ladung in den Mund!!! Sandra schaute den Dicken etwas überrascht ins Gesicht, lies aber den Schwanz nicht aus dem Mund gleiten, sondern schluckte gierig sein klebriges, aber gut schmeckendes Sperma, komplett herunter, dabei graulte Sie noch seinen, vor Ihr baumelnden Sack um noch die letzten Tropfen heraus zu holen….. Als Sie alles herausgeholt hatte, lehnte Sie sich etwas erschöpft zurück und sagte: „ Entschuldigung, das war so nicht vorgesehen, aber Sie kamen so schnell und plötzlich!“„Alles gut meine Kleine, mir hat es auch gefallen und ich fand es toll, mal bei einer Frau im Mund zu kommen!“ sprach er und schmierte seinen klebrigen Riemen auf den großen Brüsten von Sandra ab, klatschte dann mit dem abschwellenden Schwanz noch auf den herrlichen Titten etwas herum, so dass diese von seinem Sperma schön vollgeschmiert wurden.

Dann stand er auf und ging zu seiner Liege, wo er sich zufrieden hinsetzte!Vor meiner Süßen stand inzwischen ein sehr gepflegter älterer Herr in einem, mit einem Wappen, bestickten schönen Bademantel. „Ich wäre dann der Nächste junges Fräulein! Mein Name ist Gustav von Wingen und ich würde mich freuen, Sie ficken zu dürfen, natürlich vorausgesetzt, Sie haben nichts dagegen“ sprach der Alte, verbeugte sich und lächelte Sandra an. Sandra war ganz erstaunt über so viel Höflichkeit, denn einige der Herren haben Ihren Schwanz einfach, humorlos und ungefragt in Sie reingesteckt.

„Ich habe nichts dagegen, sofern Sie die obligatorische Gebühr an den Kollegen da drüben bezahlt haben, sonst gibt es nur wieder Ärger!“„Dies ist selbstverständlich erledigt hübsche Frau! So würde ich jetzt zur Tat schreiten, habe aber noch eine Bitte an sie!“ antwortete er. „Und die wäre?“ fragte Sandra. „Wäre es Ihnen möglich, mich zu meiner Liege zu begleiten, hier auf dem Boden bekomme ich Probleme mit den Knien und es fehlt mir auch die Kraft mich herunter zu beugen und mich auf Sie zu legen!?“ bat er meine Frau.

„Sehr gern Gustav!“ sagte meine Sandra, stand auf und ließ sich von Gustav zu seiner Liege führen. Dort bat Sie Gustav sich auf die Liege zu knien, damit er sich Ihr von hinten nähern kann, was Sandra auch gern tat. Gustav konnte so bequem stehen bleiben und meine Frau so gut doggy ficken. Er nahm Sandra mit beiden Händen an der Hüfte und zog Sie noch ein wenig zu sich heran. Meine Süße kniete sich so hin, dass Ihre Beine so weit wie möglich auseinander waren, damit Gustav ohne Probleme seinen Schwanz in die feuchte Spalte drücken konnte.

Gustav legte seinen tollen Bademantel ordentlich zusammen und legte ihn auf das Kopfende. Dabei konnte Sandra sehen, dass sein Schwanz bereit war und unter dem faltigen Bauch schön abstand. „So müsste es passen junge Frau, die Höhe stimmt auch!“ befand Gustav als er wieder hinter Sandra Position eingenommen hatte. „Wenn es Ihnen Recht ist, würde ich jetzt mein Glied in Sie einführen, ja?“„Ja, machen Sie schon los Gustav, andere wollen doch auch noch und quatschen Sie nicht so komisch rum!“ drängte meine Süße ihn zur Eile.

Gustav drückte Sandras Arschbacken etwas auseinander und drückte seinen alten Riemen in die junge Spalte. Ganz langsam und bedächtig drang er in meine Süße ein, schaute dabei auf Sandras Spalte und beobachtete wie sein Schwanz in meiner Frau verschwand…. Als er es bis zum Anschlag in Ihr versenkt hatte fragte er meine Frau: „Ist für Sie so angenehm oder tue ich Ihnen weh? Wenn nicht, würde ich mich jetzt anfangen vorsichtig in Ihnen zu bewegen.

“„Es ist alles gut Gustav, bitte ficken Sie mich jetzt endlich und labern nicht so rum!“ antwortete Sandra. Ganz vorsichtig begann Gustav sich in meiner Süßen mit kurzen Stößen zu bewegen. Für meine Frau fühlte es sich ganz gut an, sein Schwanz füllte Sie ganz gut aus. Die vorhandene Feuchtigkeit führte zu leisen schmatzenden Geräuschen, etwas Fotzenschleim mit Sperma vermischt, lief an Sandras Innenseiten der Schenkel hinab und glänzte im Licht der Lampen, welche an den Wänden verteilt waren und die die Orgie in helles Licht tauchten.

Da Gustav scheinbar nicht in der Lage war, das Tempo zu erhöhen und die Stöße zu verstärken, begann Sandra mit dem Hintern an zu wackeln!!! Dadurch begannen auch Ihre Wahnsinns Titten hin und her zu schwingen, was die jetzt um die Liege herum stehenden Personen veranlasste da auch mal kräftig zu zugreifen. Meine Frau stöhnte auf als Ihre Brüste schön durchgewalkt wurden und der Schwanz von Gustav Sie weiter ordentlich fickte. Als ein Typ Ihr seinen Schwanz vors Gesicht hielt, öffnete Sie nur die Lippen und schon drängte sich das schlabbrige Teil in Ihren Mund und meine Süße wusste was Sie zu tun hatte….

Bald konnte auch Gustav sich nicht mehr beherrschen, zu geil war das Gefühl, die junge Frau vor ihm zu ficken und ruck zuck ergoss er sich meiner hübschen Frau. Sein Schwanz spritzte das Sperma in Sandra hinein, wo es sich mit dem der anderen Senioren vermischte. Als der Schwanz herumzuckte, drehte Sandra Ihren Kopf zu Gustav herum und konnte sehen wie glücklich er strahlte und Sandra dankbar ansah! Gustav verweilte noch ein wenig in der Fotze meiner Süßen und genoss die feuchte, warme Enge Ihrer Spalte, bis der wieder abgeschwollenen Riemen aus Ihr heraus glitt.

Gustav bedankte sich bei meiner Frau artig, griff sich seinen Bademantel und verschwand unter einer der Duschen!Wer meine Frau noch vor der Mittagspause und danach ficken durfte und welche unangenehme Überraschung Sandra noch erleben musste, dass könnt Ihr in letzten Teil lesen, wenn Ihr möchtet. Bis demnächst und geile Grüße aus DresdenEuer PS82.


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars6 Stars7 Stars8 Stars9 Stars10 Stars (11 votes, average: 9,09 out of 10)
Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf buyload.ru sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!



"cousine literotica""geile azubine""boy sex geschichten""fickmaschine geschichte""sklavin demütigung""kino sex geschichten""fantasy sex geschichte""latex sklavin geschichte""das erste mal stories""die geilsten sexgeschichten""sex mit der lehrerin geschichten""sexgeschichten shemale""erste mal geschichte junge""creampie geschichten""erstes mal masturbieren""fickgeschichten mit hund""titen lutschen""geile sexstories"familienhure"boy sex geschichten""sexgeschichten nachhilfe""fesselspiele geschichte"sex.stories"sex geschichten fetisch""geile arbeitskollegin""sexgeschichten erwischt""tante anal gefickt""strippoker klassenfahrt""hure abrichten""erotische geschichten fetisch""strap on geschichten""fisting sexgeschichten""sexgeschichten kollegin""geile hausmädchen""sexgeschichten klinik""geile fetische"hengstfick"geile sexstory""geile vergewaltigungsgeschichten""sexgeschichten sekretärin"geilesexstories.net"sexgeschichten inzes""creampie geschichten""dildo stories"inzeststories"geile sex stories""massage sex geschichten"zwangseinlauf"die fotze meiner tochter""mama geil""brutal sex geschichten""ins höschen gepinkelt""sexgeschichten mit opa"fickschlampe"tochter wird eingeritten""blasen am fkk strand""hure eingeritten""sex geschichten swinger""geile dreckige witze""zur schlampe erzogen""blasen am fkk strand""geile sexstory""krasse sexgeschichten""kumpels wichsen""mit der tochter meiner freundin im pornokino""sexgeschichten wette""ärztin wird gefickt""harte sex stories""vater sexgeschichten""sex gedchichten""sexgeschichten abspritzen""schwester entjungfern""mutter sex story""shemale sexgeschichte""sexgeschichten zug""erotische geschichten doggystyle""swingerclub amsterdam""schwester wichst bruder geschichten""erotische geschichten schwiegermutter""sexgeschichte nichte""sexgeschichten fisting""geschichten reifer frauen""lucy cat parkhaus""bukkake geschichte""sexchat geschichten""sex mit mutter von freundin"fickstory"schwängerungs geschichten""sex storrys""schwester entjungfern""fickgeschichten mutter sohn""sex mit der schwester meiner frau"sexkinogeschichten"inzest familie geschichten""sex geschichte jung""geile geschichten inzest"sexgeschichten.net